Ranger und Rover


In der R/R-Stufe finden sich Stammesmitglieder ab 16 Jahren, die sogenannten Ranger/Rover, zusammen. Davon leitet sich auch die Abkürzung R/R ab. Im Vergleich zur Pfadfinder*innenstufe ist die R/R-Stufe weniger strikt strukturiert. Auch die Gruppenstruktur unterscheidet sich dementsprechend.

 

 Zum einen gibt es die Runden, quasi als Sippenersatz, die meistens aus Sippen entstehen, die zusammen in die R/R-Stufe übertreten. Zum anderen gibt es die Kreise. Diese sind mit Interessensgruppen vergleichbar. Es können sich Kreise zu den verschiedensten Themen zusammenfinden, was ganz von den Mitgliedern abhängt. Bei uns im Stamm gibt es zum Beispiel den Material-Kreis, der sich um unser Stammesmaterial sorgt und einen Singekreis, der sich um unsere Singekultur und die Gitarrenspieler*innen kümmert.

 

Ein wichtiger Unterschied zwischen Runde und Kreis ist die Tatsache, dass ein R/R Mitglied in nur einer Runde, jedoch in verschiedensten Kreisen sein kann, aber nicht muss. Eine wichtige Gemeinsamkeit gibt es dennoch auch, nämlich die Tatsache, dass es keine Gruppenleiter*innen mehr gibt. Die Runden oder Kreise organisieren sich selbst und wählen evtl. einen Sprecher, der sie nach außen vertritt.

 

Auch in ihren Aktivitäten grenzen sich die R/R's recht stark von der Pfadfinder*innenstufe ab. Das Programm geht häufig über den reinen Unterhaltungswert hinaus. Man beschäftigt sich, auch aufgrund des fortgeschrittenen Alters, z.B. mit gesellschaftlichen oder politischen Themen. Dabei gilt jedoch generell, dass alles erlaubt ist, und demnach heißt die Devise "machen, was gefällt".

 

Die R/R-Stufe hat kein eigenes Halstuch. Abhängig davon, welche Gruppe man leitet oder welcher Stufe man angehört, trägt man das dazugehörige Halstuch und näht das R/R-Zeichen auf dessen Spitze.

 

Man darf aber insgesamt auf keinen Fall vergessen, welche wichtige Rolle die Ranger und Rover im Bestehen unseres Stammes spielen. Viele von ihnen übernehmen große Verantwortung in unserem Stamm. Sei es, dass sie als Gruppenleiter*innen eine Sippe oder Meute übernehmen oder die Stammesaktionen, wie die Fahrten, planen. Nicht zu allerletzt besetzten sie schließlich auch die für jeden Verein wichtigen Positionen, wie die des Kassenwartes.

 

Im Folgenden gibt es noch einige Informationen über unsere Runden (und Kreise):